Wasserversorgung und Schulgartenarbeit an der Mplipligrundschule in Makanjira, Malawi

Silvia Hesse Allgemein

Die Mpilipili-Grundschule liegt in Makanjira, im nördlichen Teil des Mangochi-Distrikts fast sechs Stunden von Blantyre entfernt. Wie die meisten Grundschulen in Malawi hat auch die Schule mit zahlreichen Problemen zu kämpfen: unzureichende Lehr- und Lernmittel, unzureichende Lernräume, schlechte sanitäre Einrichtungen, kein Zugang zu sauberem und transportablem Wasser usw. Seit Beginn der Städtepartnerschaft besteht diese Patenschaft zu der Mpilipili -Schule zu unserem Verein, die vom Zentral- und Ostafrika e.V.* aufgebaut wurde. Juma Wasili, ein ehemaliger Schüler koordiniert die Aktivitäten vor Ort. Gemeinsam mit der Schule, der Frauengruppe und dem der Organisation Action for Environmental Sustainability (AfES) konnten wir 3000 SchülerInnen und 500 Familien mit Trinkwasser versorgen, einen Schulgarten bewässern und in Zeiten der Pandemie Hygiene-Maßnahmen für alle und insbesondere für die Mädchen verbessern.
Es wurde ein Wasserkomitee gegründet, zu dem u.a. auch die Schulleitung und die Frauengruppe vertreten sind. Mit einem „Wassergeld“ soll gewährleistet werden, dass die Anlage auch kompetent gewartet werden kann.

Mit der Versorgung von Trinkwasser tragen wir nicht nur zum Schutz der Gesundheit bei, sondern auch zur Bewässerung von Gemüse und anderen Pflanzen zur Ernährungssicherheit, die nach den Prinzipien einer nachhaltigen Landwirtschaft angebaut wurden. Für 2022 planen wir eine weiter Schulung, um die gelernten Erkenntnisse zu vertiefen. 

Darüber hinaus hat Juma Wasili auch 2021 Dank der Spenden die Schule mit Masken und Seife zu versorgt und besonders Bedürftigen Menschen mit Reis und Mais. 

Foto: Ralf Waselowsky, Hannover.

Das Projekt wurde durch die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gefördert.