Die Auswirkungen der Flut in Malawi

leif Allgemein

Der Freundeskreis Malawi und Städtepartnerschaft Hannover-Blantyre e.V. und der Afrikanische Dachverband Norddeutschland e. V. rufen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Schostok zu einem breiten Bündnis auf, um Spenden für eine Partnerschule im Distrikt Mangochi und Hannovers Partnerstadt Blantyre in Malawi zu sammeln.

Seit Jahrzehnten besteht vom Freundeskreis Zentral und Ostafrika e.V., dem heutigen Freundeskreis MALAWI e.V. die Patenschaft zu der Mpillimpilli-Schule in Makanjira. Sie begann fast zeitgleich mit der Städtepartnerschaft zu Blantyre.

Die Nachrichten über die Auswirkungen des Zyklons Idai und den Überschwemmungen in Mosambik, Simbabwe und Malawi haben die Weltgemeinschaft tief erschüttert. Internationale Hilfsorganisationen sind nach Mosambik entsendet worden und helfen dort der notleiden Bevölkerung.

Das kleine Land Malawi leidet leise. Es gibt über 60 Tote, über 500 Verletzte und viele Obdachlose. Hinzu kommen ca. 732 000 notleidende Menschen, die aus Mosambik nach Malawi geflüchtet sind. Es gibt Kämpfe um Lebensmittel und sauberes Trinkwasser, denn die Ressourcen sind knapp. Die Flut hat die Ernten zerstört und für die kommenden Monate ist eine große Hungersnot zu erwarten.

In Hannovers Partnerstadt Blantyre im Süden des Landes sind durch den starken Sturm Häuser, Straßen und Schulen zerstört worden. 8249 Haushalte sind betroffen. 554 Häuser sind zerstört und nicht mehr bewohnbar. Auch hier gab es Tote und Verletzte. Der Bürgermeister der Stadt Blantyre, Wild Ndipo, hat Hannover in einem Schreiben um Unterstützung gebeten.

Auch die Region Mangochi, in der der Freundeskreis Malawi seit Jahrzehnten die Mpili Mpili Schule unterstützt, ist stark betroffen: 3 Brücken sind durch die Fluten zerstört, so dass dort der Versorgungszugang unterbrochen ist. Jede Hilfe ist in Malawi willkommen, aber sie muss sorgfältig geplant werden, damit es auch dort ankommt, wo es gebraucht wird und auch den Langzeitauswirkungen der Überschwemmung entgegenwirkt.

Das Bündnis soll dabei helfen, Spenden zusammenzutragen, um Hannovers langjährige Partner in Malawi direkt und konkret zu unterstützen: Hannovers Partnerstadt Blantyre und die Partnerschule des Freundeskreises in der Region Mangochi. Die Spenden sollen für Nahrungsmittel – als Soforthilfe – und für Saatgut und Pflanzensetzlinge, da der starke Regen die Felder zerstört hat und deshalb Hunger droht – gesammelt werden.

SPENDENKONTO:

KENNWORT: ZYKLON IDAI IN MALAWI

Freundeskreis Malawi e.V.
Sparkasse Hannover
IBAN DE77250501800000233455
BIC SPKHDE2HXXX

Der Freundeskreis ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Spenden sind steuerabzugsfähig.