The Road to Sunrise. Ein Film aus Blantyre.

leif Allgemein

Der malawische, in Blantyre lebende und arbeitende Regisseur Charles Shemu Joyah hat mit THE ROAD TO SUNRISE seinen inzwischen dritten Film vorgelegt.

The Road to Sunrise

Charles Shemu Joyah, der für seine Filmarbeit förmlich brennt, ist eigentlich ausgebildeter Wissenschaftler und Kartograph. Als Filmemacher ist er Autodidakt und er lebt für seine literarischen und filmischen Projekte!
THE ROAD TO SUNRISE wird in diesem Frühjahr in der Kategorie bester Ausländischer Film für die 91. Academy Awards eingereicht. Er ist damit der erste Film aus Malawi, der zur Teilnahme an den OSCARS eingereicht wird.

Charles Shemu Joyah

Ein Film, der beeindruckend authentisch ein Bild des Lebens in einem der ärmsten Länder der Welt zeichnet. Und dies ohne die Infrastruktur einer Filmindustrie oder gar einer staatlichen Förderung (die es in Malawi nicht gibt). Eine Kinoerzählung über das Leben und den bedrohlichen Alltag von Prostituierten in Blantyre, über zwei Sexarbeiterinnen, die auf Erlösung aus ihrem Schicksal hoffen und dafür kämpfen.

Besonders freuen wir uns, dass Charles Shemu Joyah, vom Auswärtigen Amt für die BERLINALE vorgeschlagen wurde und im Anschluss einer Einladung von uns folgt und nach Hannover kommt. Sein Film ist auch für den OSCAR eingereicht worden.

Ein Beitrag des KOKI, dem Freundeskreis Malawi und Städtepartnerschaft Hannover-Blantyre e.V. Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Deutschen Botschaft in Lilongwe/Malawi und des Goethe-Instituts. Einführung von Silvia Hesse, Freundeskreis Malawi e.V.

Am 18.2., 19:00 Uhr im KOKI Hannover, Sophienstr. Hannover
Zu Gast: Der Regisseur und Filmemacher Shemu Joyah.