Blantyre

Blantyre wurde 1876 gegründet und 1895 zur Stadtgemeinde erklärt. Damit ist sie die älteste Stadt in Südost- und Zentralafrika und verfügt über eine lange Geschichte und ein reiches kulturelles Erbe. Blantyre liegt im Süden Malawis in den Bergen des Shire-Hochlandes auf etwa 1.600 m Höhe und ist mit rund 700.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Gemeinsam mit der benachbarten Stadt Limbe hat Blantyre ein gemeinsames Stadtparlament. Zusammen beträgt die Fläche beider Ortschaften 215 km².

Die Blantyre und Limbe gelten als das kommerzielle Zentrum Malawis und beherbergen zahlreiche nationale und internationale Unternehmen sowie drei der fünf Colleges der University of Malawi. 1968 wurde eine Partnerschaft zwischen den Städten Blantyre und Hannover unterzeichnet. Bis heute besteht diese Partnerschaft, die vom Freundeskreis unterstützt und durch verschiedene Projekte im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und Kultur in Malawi als auch in Hannover promotet wird.


Projekte


Der Freundeskreis hat sich über viele Jahre dafür eingesetzt, dass Brunnen in Blantyre gebaut wurden. Mit Unterstützung der Stadt Hannover, der Stadtwerke Hannover und anderen Spendern konnten unter Federführung der Stadt Blantyre sehr unterschiedliche Brunnen gebaut werden, die über die Jahre ihren Zweck erfüllt haben. Doch nicht alle liefern weiter das gewünschte Wasser.

 

brunnen

 

Aufgrund dieser Erfahrungen hat sich der Freundeskreis entschlossen, künftig Wasserkioske nach dem Modell der EU bauen zu lassen. Diese sog. Wasserkioske sind öffentlichen Trinkwasserstellen, die sich bewährt haben. Auch strukturell hat sich was geändert. Es muss eine verantwortliche Person genannt werden, die sich um den jeweiligen Wasserkiosk kümmert. Diese Person wird von der jeweiligen Community/Nachbarschaft gewählt. Damit die Person für Hygiene und sparsamen Wasserverbrauch sorgen kann, kostet das Wasser einige Kwatcha (Cent). Die Wasserbeauftragte hat den Schlüssel für den Kiosk und kann das Wasser bereitstellen. Wir haben bisher in dieser Art vier öffentliche Wasserstellen/Brunnen gebaut. Dies wird mit der Stadt Blantyre abgestimmt, um zu gewährleisten, dass die Anlage jeweils in Quartieren gebaut wird, wo ein großer Bedarf ist. Wie z.B. auf dem Markt.

 

markt

 

Täglich bieten über 650 Personen ihr Gemüse, Brot, Geflügel etc. an. Die Kollegen aus der Stadtverwaltung zeigen uns die einzige Wasserstelle. Am Rande des Marktes werden uns zwei unhygienische Toilettenhäuser gezeigt, die kaum noch zu benutzen sind. Es besteht Einsturzgefahr und es fehlt an Waschgelegenheiten für die Hände. Krankheiten sind die Folgen Folgen.

Eines unserer Ziele ist es, in Abstimmung mit der Stadt Blantyre, zukünftig einen lokalen Partner, die Nichtregierungsorganisation water for people, mit dem Bau der Wasserkioske zu beauftragen.

 

bild

austausch2010 kamen zum ersten Mal Musiker seit Gründung der Partnerschaft aus Malawi nach Hannover. Gemeinsam mit dem Kulturmanager Thomas Chibambo folgten die drei bekannten und beliebten Musiker Ben Michael Mankhamba, Lloyd Phaundi genannt Agorosso und Giddes Chalamanda der Einladung von Silvia Hesse. Als BAF ACOUSTIC TRIO warben sie für das Blantyre Arts Festival und waren auch an Kooperationspartnern interessiert.

 

 

 

Dank der Offenheit und Flexibilität der Festivalleitung Christoph Sure und Gerd Kespohl spielten sie zur Eröffnung des Masala-Weltbeat Festival im Pavillon. Bürgermeister Strauch war begeistert und begrüßte sie sehr herzlich. Später machte die Vorsitzende des Freundeskreises die Künstler mit weiteren Einrichtungen bekannt. Sie besuchten das Kulturzentrum FAUST und spielten auf dem Jugend-Umweltfest „bunt und laut“ und lernten Uli Meinhold kennen, die später mit ihrer Partnerin Sita auf dem BAF auftrat.

Die Musiklehrerein Angela Gulyas ergriff diese Chance und lud die malawischen Gäste in die IGS List ein. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler über Malawi und Blantyre aus erster Hand informieren und die sehr beliebten Künstler hören und erleben.
Damit wurde ein bedeutender Grundstein für weitere Aktivitäten g zum Thema Theater, Klimaschutz und fairen Handel gelegt.

Stadt Hannover, Musikzentrum, Pavillon, das Junge Schauspiel der Stadtverwaltung und der Freundeskreis unterstützten das BAF mit verschiedenen Aktivitäten und Silvia Hesse wurde gebeten, jedes Jahr auch eine Begrüßungsrede zur Eröffnung des Festivals zu halten.

 

baf